Potagil®

Homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von generalisierten Erschöpfungszuständen bei Mann und Frau

Darreichungsform:
Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen

 Potagil - homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von generalisierten Erschöpfungszuständen bei Mann und Frau

Packungsgröße und Pharmazentralnummer:
N1-50 ml, PZN 00081872

Abgabestatus:
Rezeptfrei ausschließlich in Apotheken (Apothekenpflichtig)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Langdauernde nervliche Belastungen führen im Laufe der Zeit zu geistiger, aber auch zu körperlicher Erschöpfung: die Energiereserven des Körpers sind aufgebraucht, woraus häufig ein starkes Gefühl körperlicher Schwäche sowie Konzentrationsstörungen, Benommenheitsgefühle, eine nachlassende Auffassungsgabe und ein schlechtes Gedächtnis resultieren. Mit der Zeit entwickelt sich das Bild einer generalisierten Nervenschwäche: Der neurasthenische Patient reagiert zunehmend überempfindlich auf äußere Reize und Nervenstimulationen jeglicher Art.

Diese ÜberPotagil - homöopathische Wirkstoffeempfindlichkeit verstärkt wiederum das Erschöpfungsgefühl. Um ihre wenigen nervlichen Reserven zu schonen, ziehen sich die Betroffenen verstärkt aus dem sozialen Leben zurück und entwickeln eine zunehmende Gleichgültigkeit, um Anstrengungen nach Möglichkeit aus dem Weg zu gehen. Sie wirken einerseits apathisch, andererseits übernervös. Oft lässt sich eine Hyperästhesie aller Sinne beobachten, gleichzeitig ist die Fähigkeit zur Stressbewältigung stark eingeschränkt. Geistige Tätigkeiten und stundenlanges Arbeiten am Bildschirm werden als besonders anstrengend empfunden und verschlimmern die Beschwerden. Bei Frauen in den Wechseljahren wird diese Symptomatik durch den zunehmenden Hormonmangel zusätzlich verstärkt.

Acidum phosphoricum gehört zu den wichtigsten Rekonvaleszenz- und Nervenstärkungsmitteln der Homöopathie. Zu seinen Leitsymptomen zählen das Gefühl einer großen Schwäche sowie einer Erschöpfung des Körpers und des Geistes, aber auch Teilnahmslosigkeit und Tagesschläfrigkeit. Die Homöopathie gibt Acidum phosphoricum auch bei nervös bedingten Nachtschweißen und sexuellen Störungen, die ihre Ursachen in einer generalisierten Erschöpfung haben: Libido- und Potenzverlust bei Männern und Libidoverlust und Anorgasmie bei der Frau. Durchfälle als Folge von körperlicher und seelischer Schwäche reagieren ebenfalls gut auf dieses Mittel.

Acidum silicicum, Silicea, zeigt gute Wirkungen bei Hypersensibilität und nervöser Überempfindlichkeit, wenn alle Sinne krankhaft geschärft sind und selbst geringe Nervenstimulationen als überfordernd erlebt werden. Der Silicea-Patient kann sich nur noch schwer konzentrieren, fühlt sich „hirnmüde", ist nervös, regt sich immer schnell auf und reagiert im Alltag sehr zerstreut. Besonders am Morgen ist er vergeßlich und benommen. Seine Vitalität und sein allgemeiner Tonus sind stark herabgesetzt; geistige Arbeit erschöpft überdurchschnittlich stark.

Selenium amorphum hat eine große Schwäche und Schlaffheit im Mittelbild. Diese Schlaffheit ist stark temperaturabhängig.  Der Mangel an Spannkraft gehört zu den zentralen Leitsymptomen dieses homöopathischen Mittels; er macht sich auch im Bereich der Psyche bemerkbar. Die Schwäche des Selenium-Patienten ist physischer, geistiger und sexueller Natur. Es besteht ein starkes Verlangen nach Ruhe und eine gleichzeitige Unverträglichkeit von Wärme.

 

Anwendungsgebiete:

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Erschöpfungszustände.

Zusammensetzung:

10 g enthalten - Wirkstoffe:

Acidum phosphoricum Dil. D 1 3,33 g
Acidum silicicum Dil. D 8 3,33 g
Selenium Dil. D 8 3,34 g

Gegenanzeigen:

Nicht anwenden bei Alkoholkranken. Wegen des Alkoholgehaltes soll Potagil® bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen und aufgrund des Alkoholgehaltes sollte Potagil® nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb und wegen des Alkoholgehaltes bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:

Enthält 22 Vol.- % Alkohol. Als maximale Tagesgabe nach der Dosierungsanleitung werden bei der Akutdosierung bis zu 1,1 g Alkohol und bei der chronischen Dosierung bis zu 0,3 g Alkohol zugeführt. Ein gesundheitliches Risiko besteht u.a. bei Leberkranken, Alkoholkranken, Epileptikern, Hirnkranken oder Hirngeschädigten sowie für Schwangere und Kinder. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beeinträchtigt oder verstärkt werden.

Wechselwirkungen:

Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt. Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung:

Die Dosierung erfolgt individuell. Zur Orientierung können folgende Angaben herangezogen werden: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren bei akuten Zuständen bis zu 12 mal täglich 5 bis 10 Tropfen, bei chronischen Verlaufsformen 1 bis 3 x täglich 5 bis 10 Tropfen einnehmen. Mit Flüssigkeit verdünnt (z. B. 1/2 Glas Wasser), am besten vor den Mahlzeiten. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.

Nebenwirkungen:

Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt. Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).

Hinweise und Angaben zu Haltbarkeit:

Mindesthaltbarkeit 5 Jahre. Die Haltbarkeit dieses Arzneimittels nach Öffnung des Behältnisses beträgt ein Jahr, jedoch nicht länger als die angegebene Haltbarkeitsdauer.

Steierl-Pharma GmbH - Mühlfelder Str. 48 - 82211 Herrsching

Telefon: 0 81 52 / 93 22 -0 Telefax: 0 81 52 / 93 22 -44